"Bickabesch"

Feinarbeit – Kunsthandwerk

Inspiriert von einem historischen slowenischen Kleid, wurde der Mantel «Bickabesch» eigens für eine Modeshow in Solcava gezeichnet, entworfen und von Hand gestrickt. Er besteht zum grössten Teil aus handgesponnener Engadiner Schafwolle. Das Ziel war es ein sehr edles und feines Gestrick zu produzieren. Die «Webstruktur» enstand experimentierend zufällig durch einen Strickfehler. Man kann sie in keiner Mustersammlung finden. Die Struktur ist fein und doch auch dicht und robust – für den Mantel also bestens geeignet. Dieses Strickkunstprojekt ist anspruchsvollste Feinarbeit – der Namen setzt sich zusammen aus bicka und besch – aus dem slowenischen Wort für Lamm und dem romanischen für Schaf.

Die Anfangsidee, zeichnerisch festgehalten. Die farbigen geometrischen Details haben sich im Verlaufe des Arbeitsprozesses verändert und wurden abstrahiert.

Ausgearbeitete Details und Endprodukt

1 Hauptstruktur in weisser, handgesponnener Engadiner Schafwolle. Die erfundene «Webstruktur»
2 Tasche mit oberem und unterem Perlenrand.
3, 4 Die drei blauen Streifen am Ärmel und am Rücken, übernommen vom slowenischen Kleid auf der Anfangsskizze.
5
, 6, 7 Farbiger Bund an den Ärmeln, an den Blenden sowie fast die gesamte Kapuze – pflanzengefärbte Schafwolle, weisses Baumwollgarn – Kombination von Webstruktur und Perlenstrickerei.